Hotel My Hotel
Preis ab: 39.0 € Person/Nacht
Hotel Garni 1.PLAVEBNÍ
Preis ab: 33.8 € Person/Nacht
Pension Zámeèek La Veneria
Preis ab: 24.5 € Person/Nacht
Hotel Apollon
Preis ab: 28.0 € Person/Nacht
Pøidat hotel 

Weinkostproben in Valtice


Liebhaber der aktiven Erholung werden von dem Weinlehrweg Valtice begeistert, wo man zu Fuß genauso wie Rad fahren kann!

Valtice prunkt mit der offiziellen Bezeichnung „Die Haupstadt des Weins“. Den Ursprung des Atributts erklärt Milan Sedláèek: „… 580 ha Ausmaß der registrierten Weinberge im Stadtkataster, Valticer Weintradition und Kunst hiesiger Kellermeister reiht Valtice unter die wichtigsten Weinortsgebiete Europas an. Die Quellen des Atributts die Hauptstadt des Weins im Verhältnis zu Valtice sucht man sehr leicht und die Verbindung der Stadt mit Wein, Geschichte und Zentrum ist nicht nur treffend, sondern auch verbindlich.“

Der Wein gehört zu Valtice wie ein Fisch ins Wasser. Erste Bauern ließen sich hier vor sieben tausend Jahren nieder, den Wein bauten Kelten und alte Römer an und in der Zeit erster Slawen waren die Weinberge schon ein unteilbarer Bestandteil Valticer Landschaft. In den Dokumenten vom 24. April 1344 ist vorgemerkt, dass gewisser Ulrich von Valtice seine Weinberge an Brüder von Rauhenstein verkaufte – das ist die erste schriftliche Erwähnung vom Valticer Weinbau.

Touristisch attraktiv ist der Schlosskeller oder der Salon der Weine der Tschechischen Republik. Diese öffentliche Weinkostprobe, die jährlich tausende Gäste besuchen, veranstalltet das Nationale Weinzentrum in den Schlossräumen. Die Exposition ist ein Ergebnis des gleichgenannten Wettbewerbs, wo jedes Jahr hundert beste Weine Tschechiens gewählt werden. Sie werden dann ausgestellt und gekostet. Falls Sie keine Kenner sind, die auf „Funken“ und „Bouquet“ achten, dann stellt Sie sicher der Besuch einer der hiesigen gemühtlichen Weinstuben zufrieden. Sie bekommen hier zwar kein Getränk mit Verlosungszertifikat, aber Sie können so viel trinken, wie viel Sie wollen. Und keine Vorwürfe – auch Herr Gott allein würde zustimmen. In der Bibel ist doch der Wein mehr als dreihundertmal erwähnt und über Weinberge wird dort zweihundertneunundzwanzigmal geschrieben.

Sie brauchen keine Trinker zu sein, um verschiedene Weinveranstalltungen, die in Valtice stattfinden, zu genießen. Das reiche Begleitprogramm wird auch Abstinenten und Kindern Spaß machen. Ein unteilbarer Bestandteil der Weinlese sind Studentenfolklorauftritte, die die Seele nicht nur melanscholicher Omas erfreuen. Am ersten Sonntag nach hl. Martin wird der junge Wein vom Valticer Priester geweiht. Ob Gott seine Fürbitten erhörte, können Sie jeden Mai auf Valticer Weinmärkten probieren. Auf der Wettbewerbsvorführung nehmen auch ausländische Winzer statt.

Winzeroraganisationen, die das Program für Touristen veranstallten, haben eine lange Tradition. Die älteste von ihnen ist die Weinbauschule (heute Fachmittelschule für Weinbau - Støední odborná škola vinaøská), die im November 1873 als Bauer-Weinbauschule entstand. Es handelt sich um eine einzige Mittelschule bei uns, die regelmäßig Weinbau unterrichtet. Zum Studieren, das mit dem Abitur endete, kamen „Landsleute“ aus Österreich-Ungarischen Monarchie, genauso wie Ausländer aus der weiten Türkei oder aus Rusland. Falls man schnell ein Fachmann werden will, dann wird einem das Angebot der Weinbauakademie Valtice gefallen. Sie veranstalltet kurzfristige Kurse und Seminare seit dem Jahre 1996.

Weinlehrpfad Valtice

Die fünfkilometer lange Strecke, die um Valtice herum führt, ist mit neunzehn dreisprachigen Informationstafeln ausgestattet. Beim Spazieren erfahren wir etwas über die Geschichte des Weinbaus in Valtice, sehen uns das malerische Dorf von der Koppe der Kolonnade an und atmen frische Luft, die sich über die ausgedehnte Weinberge tummelt. Der Lehrpfad ist für Fußgänger genauso wie für Radfahrer geeignet.

In Südmähren befindet sich 95 % tschechischer Weinberge. Valtice ist mit Mikulov das größte Zentrum des Mikulover Weingebietes. Wenn wir Valticer Umgebung aus Weinbausicht kennen lernen wollen, machen wir einen Ausflug. Wir fangen auf dem Platz an, wo wir uns die Strecke an der Karte ansehen können. Weiter laufen wir durch den Schlosspark zu den ausgedehnten Valticer Weinbergen und auf die Koppe Na Reistnì. Hier ragt seit dem Jahre 1823 eines der Pavilons des Lednicer – Valticer Areals: die Kolonnade, von derer Terrasse man die ganze Umgebung, das malerische Dorf inbegriffen, überblicken kann. Von hier aus begeben wir uns zur Weinbauschule, die die einzige ihrer Art bei uns ist. Der Lehrpfad endet wieder im historischen Stadtteil, wo wir uns in vielen Weinstuben erfrischen können.





Online Travel Solutions ©
foto: Jan Halady, text: Michaela Košálová